Arbeiten bei optimaler Raumtemperatur

In einem Büro mit stickiger Luft geht schnell die Konzentration verloren und das Arbeiten fällt oftmals schwer. Aus diesem Grund stellen Mitarbeiter die Klimaanlage an oder öffnen die Fenster. Wenn Sie sich mit08 mehreren Arbeitskollegen ein Büro teilen, wissen Sie, dass jeder Kälte und Wärme anders aufnimmt und empfindet. Demzufolge sollten Sie versuchen, die Raumtemperatur im Büro auf einen gesunden Wert festzulegen.

Was ist ein gesundes Raumklima?

 

Wenn Sie nicht frieren oder schwitzen, fühlen Sie sich am Arbeitsplatz wohler. Aus diesem Grund sollte die Temperatur am Arbeitsplatz passen, und zwar für alle Mitarbeiter im Büro. Ein gesundes Raumklima ist von verschiedenen Faktoren abhängig, dazu gehören die Raumtemperatur, die Luftfeuchtigkeit, die Luftbewegung und die Luftqualität.

Bei der Büroarbeit erledigen Sie Ihre Aufgaben grösstenteils im Sitzen, sodass die Arbeitsart als leicht eingestuft wird. Die optimale Raumtemperatur beträgt in diesem Fall 22 °C. Wenn Ihnen das zu warm ist, schalten Sie die Klimaanlage auf die Mindesttemperatur von 20 °C. Kälter oder wärmer sollte es in keinem Büro sein. Auf diese Weise bleiben Konzentration und Leistung gleich und Sie sind motivierter bei der Arbeit.

Luftqualität durch Lüften verbessern

 

Wenn Sie zweimal am Tag Stosslüften können Sie die Luftqualität im Büro zusätzlich verbessern. Am besten reissen Sie am Morgen und Abend die Fenster für fünf bis zehn Minuten ganz weit auf. Auf diese Weise kühlt sich der Raum nicht zu sehr ab und die Raumtemperatur bleibt angenehm.

Auf keinen Fall sollten Sie zur Winter- oder Sommerzeit den ganzen Tag die Fenster auf Kipp lassen. Im Winter kühlt das Büro ab und die Heizkosten steigen in die Höhe. In den Sommermonaten läuft oftmals die Klimaanlage, sodass offene Fenster zusätzlich einen hohen Energieverbrauch verursachen. Des Weiteren kühlt sich die Luft bei offenen Fenstern mit einer Klimaanlage nicht auf die gewünschte Temperatur ab.

Rücksicht auf Arbeitskollegen nehmen

Wie eingangs erwähnt empfindet jeder Mensch Wärme und Kälte anders. Wenn Ihnen eine Raumtemperatur von 20 °C im Büro zu viel ist, stellen Sie die Klimaanlage nicht niedriger. Suchen Sie lieber das Gespräch mit Ihren Arbeitskollegen, um Streitigkeiten zu vermeiden. Schliesslich sollen sich alle Mitarbeiter im Büroraum wohlfühlen und gut arbeiten. Dementsprechend nehmen Sie Rücksicht und ziehen Sie eine geeignete Kleidung am Arbeitsplatz an, in der Sie nicht schwitzen und frieren.