Gesundes Arbeiten mit dem richtigen Bürostuhl

Nach einem langen Arbeitstag am Schreibtisch machen sich oftmals Schmerzen in den Knochen und Gelenken bemerkbar. Kein Wunder, in einer dauerhaft sitzenden Position sind Rückenprobleme und Nackenversteifungen vorprogrammiert. Demzufolge ist es nicht verwunderlich, dass Rückenschmerzen heutzutage zu den klassischen Volkskrankheiten gehören. Wenn Sie zusätzlich auf einem falschen Bürostuhl sitzen, können im schlechtesten Fall langfristige Schäden an der Wirbelsäule entstehen. Damit Sie den Schmerzen und Problemen im Hals-, Wirbel- und Nackenbereich rechtzeitig vorbeugen können, sollten Sie beim Kauf eines Bürostuhls einige Dinge beachten.

Was zeichnet einen guten Bürostuhl aus?

 

Schreibtischstühle gibt es wie Sand am Meer. Zu den gängigsten Modellen gehören beispielsweise:

  • klassische Bürostühle (mit oder ohne Armlehne)
  • Stühle mit praktischen Rollen
  • komfortable Ledersessel (Chefsessel)
  • Bürohocker
  • ergonomische Bürostühle

In erster Linie sollen Sie sich selbsterklärend auf dem Bürostuhl wohlfühlen und Sitzkomfort geniessen. Aber nicht alle Schreibtischstühle schaffen eine gesunde Sitzhaltung, sodass Probleme am Rücken und Nacken oftmals erst ein paar Jahre später zu erkennen sind.

Aus diesem Grund sollte ein hochwertiger Bürostuhl verschiedene Kriterien erfüllen. Dazu gehören komfortable Armlehnen und eine verstellbare Rückenlehne. Des Weiteren bieten Ihnen Bürostühle mit Rollen mehr Bewegungsfreiheit und Flexibilität. Zusätzlich ist es sinnvoll, wenn die Stühle drehbar sind und sich in der Höhe verstellen lassen.

Ergonomischer Bürostuhl mit höchstem Sitzkomfort

 

All diese Eigenschaften besitzt ein ergonomischer Bürostuhl. Diese sogenannten Gesundheitsstühle sorgen mit der richtigen Rückenlehne für eine optimale und dauerhaft gesunde Sitzhaltung. Die Schreibtischstühle sind in der Regel in der Anschaffung teurer als klassische Bürostühle, was sich nach vielen Jahren auszahlt. Schliesslich sitzen Sie gerade und belasten Rücken und Nacken nicht. Auf diese Weise gehen Sie mit einem guten Gefühl in den Feierabend anstatt mit Rückenschmerzen.

Viele Arbeitgeber setzten auf höchste Gesundheit am Arbeitsplatz. Demzufolge sind immer mehr Arbeitsplätze mit speziellen Büromöbeln ausgestattet. Dazu gehören ergonomische Bürostühle, ein augenfreundliches Licht sowie höhenverstellbare Schreibtische. Zusätzlich unterstützen einige Krankenkassen die Anschaffung dieser besonderen Büromöbel, damit Arbeitnehmer krankheitsbedingt nicht ausfallen.

Sitzposition ändern und häufiger aufstehen

 

Ein guter Bürostuhl unterstützt das gesunde Sitzen am Schreibtisch. Trotz allem sollten Sie Ihre Sitzposition vor dem Computer alle zehn bis fünfzehn Minuten ändern, damit Sie den Rücken nicht einseitig belasten. Zusätzlich sollten Sie alle Dreiviertelstunde aufstehen und für fünf Minuten Dehnübungen machen und ein paar Schritte laufen.
Mit dieser guten Mischung und dem richtigen Bürostuhl fällt das lange Arbeiten am Schreibtisch leichter und hält gesünder.