Konzept für ein energieeffizientes Büro

Energiesparen ist heutzutage ein grosses Thema – im privaten und beruflichen Alltag. Bei einem geringen Energieverbrauch sparen Sie Geld und tun gleichzeitig Gutes für die Umwelt. Viele Menschen leben in den eigenen Wänden energieeffizient. Der Umweltschutz lässt sich ebenso in den Büroalltag integrieren. Wie Energiesparen im Büro gelingt und mit welchen Massnahmen Sie umweltbewusster Arbeiten, verraten wir Ihnen.

Tageslicht und Energiesparlampen

 

Selbsterklärend sollen Sie nicht ohne Licht arbeiten. Das macht müde und senkt die Konzentration. An sonnigen Tagen ist es trotz allem sinnvoll, viele Stunden das Tageslicht zu nutzen. Das ist zum einen gesünder, des Weiteren sparen Sie auf diese Weise Stromkosten. Wenn Ihnen das Tageslicht nicht ausreicht oder Sie zu wenig Fenster im Büro haben, nutzen Sie Energiesparlampen, bei denen sich das Licht dimmen lässt. In Räumen, in denen sich niemand aufhält wie beispielsweise WC oder Küche sollte das Licht aus sein. Im Idealfall installieren Sie einen Bewegungsmelder, um ein energieeffizientes Büro zu konzipieren.

Richtig die Büroräume lüften

 

In vielen Büros sind die Fenster den ganzen Tag auf Kipp. Sofern weder Heizung noch Klimaanlage an sind, ist das in Ordnung. Schliesslich macht frische Luft munter und steigert die Konzentration. An kühlen Tagen, an denen die Heizung angeschaltet ist, sollten die Fenster auschliesslich zum Lüften geöffnet sein. Am besten reissen Sie die Fenster am Morgen und kurz vor Feierabend für 5 Minuten auf. An sonnigen Sommertagen läuft oftmals die Klimaanlage – sind zusätzlich die Fenster auf Kipp, verbrauchen Sie viel Energie und treiben die Stromkosten in die Höhe. Demzufolge gilt: Wenn das Klimagerät an ist, auf jeden Fall die Fenster schliessen.

Fenster optimal abdichten

 

Speziell in einem Altbau sind die Fenster oftmals nicht richtig dicht und durch den Spalt dringt Luft ins Büro. Auf diese Weise explodieren zur Winterzeit die Heizkosten. Schliesslich wird die Temperatur in den Büroräumen nicht angenehm und im schlechtesten Fall zieht es. Lassen Sie die Fenster von einem Fachmann überprüfen und gegebenenfalls abdichten. Sofern eine neue Dichtung nicht ausreicht, sollten Sie überlegen, ob Sie die Fenster im Büro austauschen und neue anbringen lassen. Die hohen Anschaffungskosten machen sich zweifelsohne bezahlbar.

Computer, Drucker und Co ausschalten

 

Elektrogeräte im Büro verbrauchen viel Strom. Dabei spielt es keine Rolle, ob Computer, Drucker und Co an sind oder sich im Standby-Modus befinden. Wenn Sie das Büro zum Feierabend verlassen oder ins Wochenende gehen, schalten Sie alle Elektrogeräte aus. Auf diese Weise sparen Sie Stromkosten und erfüllen den Anforderungen für ein energieeffizientes Büro. Es empfiehlt sich zusätzlich Steckerleisten mit einem Ein- und Aus-Schalter zu nutzen, sodass Sie die Geräte gleichzeitig ausschalten können.

Auf Bildschirmschoner verzichten

 

Früher waren auf fast allen Computern sogenannte Bildschirmschoner zu sehen. Diese gingen an, sofern der PC für längere Zeit ungenutzt blieb. Mit einem Bildschirmschoner verbraucht der Computer viel Energie. Aus diesem Grund sollten Sie diese Aktivität in den Einstellungen deaktivieren und den Bildschirm auf Standby-Modus umschalten. Dementsprechend sparen Sie Strom.

Stromtarife von Anbietern vergleichen

Zu guter Letzt richten Sie ein energieeffizientes Büro ein, wenn Sie die Stromtarife verschiedener Anbieter vergleichen. Oftmals haben Sie einen Vertrag über viele Jahre, sodass Sie neue und günstigere Angebote von anderen Anbietern übersehen. Einen Stromtarifvergleich können Sie bequem im Internet machen.