Etiketten

Herkunft und Geschichte

Das Wort Etikett ist abgeleitet von dem französischen Verb «etiquetter» (=beschriften), welches man auch Zettel nennt. Die Zeit der Etiketten startete ab den damaligen Ägyptern und Sumerern (3200-3100 v. Chr.). Doch zu diesem Zeitpunkt verwendete man das Etikett nicht so wie man es heute benutzt. Man verwendete es in einer Form von sogenannten Rollsiegeln, in denen man Schriftzeichen ritzte.

Der Buchdruck war die entscheidende Erfindung des heutigen Etikettendrucks. Früher befestigte man die Etiketten mit nassem Leim. Seitdem es die ersten Weinetiketten gibt wurden die Etiketten auch künstlerisch gestaltet.

1935 präsentierte Stanton Avery einen neuartigen Preisaufkleber. Welcher auf der Rückseite mit Kautschukkleber bestrichen und aufgeklebt wurde. Avery gründete mit dieser Erfindung einen neuen Industriezweig.

Durch die Firma Wilhelm Jackstädt wurden die Etiketten in Deutschland verbreitet. Diese Firma brachte dann eine selbstklebende Postkarte auf den Markt, durch die dann der Siegeszug der Selbstklebeetiketten begonnen hatte. Heutzutage dient der Aufkleber als Informationsträger von Produkten.

Herstellung

Etiketten werden je nach Stückzahl, Material und Voraussetzung unterschiedlich hergestellt.

Nachdem die Etiketten bedruckt worden, sind werden sie mit Etikettenstanzmaschinen ausgestanzt.

Verwendung

Man verwendet das Etikett bei Unternehmen oft als Adressetikett, Nummernetikett, Werbeetikett, Paketaufkleber, Barcode- Etikett und Versandetikett. Das Etikett kann aber auch als Designverbesserung oder Werbeträger dienen.

Einsatzgebiete

Etiketten werden in folgenden Unternehmensbereichen eingesetzt:

  • Buchhaltung, Rechnungswesen
  • Controlling
  • Rechtsabteilung
  • Forschung & Entwicklung
  • Verkauf & Vertrieb
  • Arbeitssicherheit
  • etc.

Verkaufsorte

Etiketten kann man fast überall kaufen. Mögliche Verkaufsorte sind zum Beispiel in Papeterien, Supermärkten, Drogerieläden, Printfirmen usw.

 

Fazit:

Etiketten sind gut, um Kunden auf Produkte aufmerksam zu machen.